5 Gründe, warum Sie nichts zum Anziehen haben
5 Gründe, warum Sie nichts zum Anziehen haben

„Ich habe schon wieder nichts anzuziehen“ – ein Problem, mit dem sich jede von uns regelmäßig auseinandersetzt. Der ewigen Qual der Wahl folgt die bittere Erkenntnis, dass es kein einziges Kleidungsstück im Schrank gibt, dass zu einem Look kombiniert werden kann.

Dieser Zustand, in dem man am liebsten nur noch die gesamte Kleidung verbrennen möchte, ist deprimierend und verdirbt die Laune. Ich möchte Sie davon überzeugen, dass alles einfacher ist, als es auf den ersten Blick scheint. Besteht das Problem tatsächlich darin, dass wir nichts anzuziehen haben, oder wissen wir einfach nur nicht, wie wir die einzelnen Teile zu einem Look kombinieren können? Auf diese und weitere Fragen können wir eine Antwort finden, wenn wir uns damit auseinandersetzen, aus welchen Gründen wir denn nichts anzuziehen haben.

1. Sie machen sich keine Gedanken darum, mit was Sie das gekaufte Kleidungsstück kombinieren können.

Es gibt unzählige Kleidungsstücke im Kleiderschrank, aber keine Gelegenheit, sie anzuziehen. Wir kaufen uns bunte Cocktailkleider für Partys, auf die wir nicht gehen, weil wir die Zeit lieber mit der Familie verbringen oder einem ruhigen, gemütlichen Abend mit einem Buch vorziehen. Wir kaufen eine Vielzahl von Sportbekleidung, obwohl wir keinen Sport treiben und so weiter. Kurz gesagt, wir kaufen Kleidung, die nicht zu unserem Lebensstil passt.

Es gibt eine einfache Lösung für dieses Problem. Überlegen Sie sich vor jedem Einkauf, warum Sie nicht genügend Looks haben und was genau fehlt. So vermeiden Sie sinnlose Einkäufe und sammeln nicht noch mehr Kleidung, die Sie nicht tragen.

2. Sie neigen zu Spontankäufen.

Emotionale Käufe sind oft das Ergebnis unserer Versuche“, unsere Komfortzone zu verlassen“. Spontane Impulse, leuchtende Farben, Glitzer und ungewöhnliche Stücke hinzuzufügen, sind die Hauptgründe dafür, dass wir nichts anzuziehen haben. Dazu kommen mangelnde Gelegenheiten, unsere gekauften Sachen zu tragen, da sie nicht zu unserem Stil passen. Wenn Sie Ihren Stil dennoch ändern möchten, sollten Sie dies nicht so drastisch tun. Ein überfüllter Kleiderschrank führt nur dazu, dass genau diese besonderen Stücke nur im Schrank verstauben.

Emotionale Käufe können auch andere Funktionen erfüllen: Sie können ein Weg sein, sich selbst zu beweisen, dass Sie finanziell abgesichert sind, oder eine Möglichkeit, sich in einer stressigen Situation zu beruhigen. In jedem Fall lohnt es sich nicht, ein Stück zu kaufen, wenn das Ziel nicht darin besteht, dieses auch zu tragen.

3. Sie haben keine Basic-Garderobe

Der Mangel an universellen Stücken im Kleiderschrank führt dazu, dass es keine Kleidung zum Kombinieren gibt. Basics sind sowohl was Kleidung als auch Schmuck angeht, in jeder Garderobe erforderlich. Ein Vergleich lässt sich zum Bau eines Hauses ziehen. Nehmen wir an, dass Basic-Kleidung wie der Grundriss, die Wände und das Dach unseres Hauses ist. Dekoration sind die Extras. Das Dekor braucht die Grundlage eines Hauses, sonst sähe es seltsam und absurd aus.

Basics in ruhigen Farben und einem zu Ihnen passenden Stil schaffen eine Basis, auf der Sie mit ausgefallenen Stoffen, Farben und Accessoires leuchtende Akzente setzen können.

4. Sie hängen an alten und wenig stilvollen Stücken.

Das Problem des emotionalen Wertes von Kleidungsstücken und Dingen stört unsere Hauptaufgabe, eine schöne und praktische Garderobe zusammenzustellen. Der sogenannte „Anker“ erlaubt es nicht, den Kleiderschrank richtig zu organisieren. Ja, jedes Stück enthält einige Erinnerungen und Emotionen, aber meistens nehmen solche Stücke einfach einen Platz in unserer Garderobe ein, obwohl sie ihr vorzeigbares Aussehen längst verloren haben. In Zukunft verstaubt diese Ladung Erinnerungen nur noch im Schrank.

Um die Gewohnheit des Sammelns zu überwinden, empfehle ich Ihnen, Ihre Garderobe so oft wie möglich zu analysieren und unnötige Dinge loszuwerden. Vielleicht überdenken Sie Ihre Einstellung zum Einkaufen und stellen fest, dass Sie oft innerhalb von drei Monaten nach dem Kauf Kleidungsstücke wieder „abschreiben“.

5. Ihre gesamte Kleidung hat den gleichen Stil.

Auch wenn Sie fünf Tage die Woche ins Büro gehen, ist das kein Grund, ausschließlich Kleidung im Business-Stil zu kaufen. Eine stilvolle Garderobe sollte abwechslungsreich sein. Achten Sie daher nicht nur auf die Arbeitskleidung, sondern auch auf Kleidung für Treffen mit Freunden, Zeitvertreib mit der Familie und OutdoorAktivitäten.

Wenn Sie sich bewusst entschieden haben, an Ihrer Garderobe zu arbeiten, ist es sinnvoll, sich hinzusetzen und aufzuschreiben, wie Sie Ihre Zeit verbringen. Zum Beispiel: “ Ich gehe zu verschiedenen Veranstaltungen“, „Ich spiele mit meinem Sohn auf dem Spielplatz“, „Ich esse mit meinem Mann in einem Restaurant zu Abend“, „Ich arbeite in einem Büro mit geschäftlicher Kleiderordnung“. Danach müssen Sie Looks zu jeder der spezifischen Situationen auswählen.

Wir nutzen Kleidung, um über uns selbst zu erzählen. Daher ist es sehr wichtig, darüber nachzudenken, welchen Eindruck wir bei unserem Gegenüber hinterlassen möchten. Die richtige Organisation der Garderobe ermöglicht es Ihnen, unnötige Dinge loszuwerden, den Stil zu überarbeiten und die wirklich notwendigen Stücke auszuwählen.

Ich helfe Ihnen beim Sortieren Ihrer Garderobe, berate Sie aber auch bei der Erstellung einer Grundgarderobe, der Auswahl von Stilen, Farben und dem Kauf fehlender Artikel.

5 Schritte für die erfolgreiche Zusammenstellung einer Grundgarderobe

Eine Basisgarderobe für Frauen ist nicht einfach nur eine Sammlung von stilvoller Kleidung im Schrank, sondern ein ganzes System, an das man sich halten muss, um zu lernen, wie man elegante und moderne Looks kreiert. Hier reicht es nicht aus, alles aus einer beliebigen „Liste an Basiskleidung für jeden Tag“ zu kaufen, die man im Internet gefunden hat. Es bedarf eines komplexeren Ansatzes.

Der Großteil junger Frauen bevorzugt eine schnelle Lösung von Problemen. Sie kommen zu einem Stylisten und denken, dass sie nach einer eineinhalbstündigen Session künftig in allen Stilfragen eine Antwort haben werden. Doch ganz so einfach ist es nicht. Um einen persönlichen Stil zu finden, der die eigene Persönlichkeit widerspiegelt, bedarf es an Arbeit. Der Weg zu einer funktionalen Garderobe ist eine beständige Arbeit und eine Lebensweise. Um diese zu erreichen, muss man bereit sein, Zeit zu investieren. Doch das Resultat wird nicht lange auf sich warten lassen.

Viele Frauen wollen ihren Stil finden, wissen aber einfach nicht, wie sie diese Suche anfangen sollen und in welche Richtung es geht. Deshalb schauen wir uns gleich allgemeine Schritte an, die Ihnen dabei helfen, Ihren persönlichen Stil und eine grundlegende Garderobe zu gestalten.

Womit sollte man anfangen?

Meistens laufen Frauen sofort in ein Geschäft, um neue Kleidung zu kaufen, ohne überhaupt zu wissen, was sie genau brauchen, um ihre Garderobe zu erneuern. Durch den Mangel an Wissen darüber, wie man Kleidung richtig wählt, kaufen sie impulsiv. Und schon nach einer Woche, fangen sie an, sich zu beschweren, dass sie nichts Passendes anzuziehen haben. Es entsteht ein Teufelskreis. Um seine Einkäufe nicht zu bereuen, sollte man folgendes System beachten:

1. Zunächst sollten Sie sich die Frage stellen: „Wie möchte ich aussehen und welchen Eindruck möchte ich hinterlassen?“. Wenn Sie diese Frage beantworten, wissen Sie in welche Richtung Sie sich bewegen.

5 Schritte für die erfolgreiche Zusammenstellung einer Grundgarderobe

2. Der Anwendungsbereich spielt eine große Rolle beim Erstellen Ihrer Garderobe.

Analysieren Sie Ihre regelmäßigen Tätigkeiten und gehen Sie sicher, dass Sie für jeden dieser Anlässe Kleidung oder ein ganzes Outfit haben. Hier sollten Sie alle Lebensbereiche abdecken: Arbeit/Lehre, haben Sie Kinder, wie oft gehen Sie aus und so weiter. Wenn Sie arbeiten, ist es wichtig sich daran zu erinnern, welcher Arbeit Sie nachgehen, wie viel Zeit Sie hier verbringen und ob es einen Dresscode gibt.

5 Schritte für die erfolgreiche Zusammenstellung einer Grundgarderobe

3. Es ist lohnenswert in Erfahrung zu bringen, welche Farben Ihnen von Natur aus stehen und welches Farbkonzept Sie für Ihre Garderobe wählen möchten. Wenn Sie nicht wissen, welche Farben Ihnen stehen, können Sie sich an einen Stylisten wenden, der Sie hinsichtlich Ihres Farbtypen berät.

5 Schritte für die erfolgreiche Zusammenstellung einer Grundgarderobe

4. Genauso ist es unumgänglich, sich mit Ihrer Figur auseinanderzusetzen, um zu verstehen welche Stile Ihnen stehen: Länge verschiedener Kleidungsstücke, Muster, Ausschnitte, offene/geschlossene Ärmel und so weiter. Entscheiden Sie, welche Kleidung Ihnen gefällt und schauen Sie dann, ob diese Ihnen steht oder nicht. Wichtig ist nicht nur, Kleidungsstücke zu wählen die Sie mögen, sondern auch solche, die auch Ihre Vorzüge in Szene setzen und die Unvollkommenheiten kaschieren.

5 Schritte für die erfolgreiche Zusammenstellung einer Grundgarderobe

5. Wenn Sie all diese Schritte ausgeführt haben, ist es an der Zeit, Ihren Kleiderschrank auszusortieren. Fangen Sie an Looks zu kreieren und überprüfen Sie was fehlt. Schreiben Sie eine Shopping -Liste mit Stücken, die Sie brauchen, um vollständige Outfits für jede Lebenssituation zu erstellen. Die Liste hilft Ihnen dabei, Fehlkäufen aus dem Weg zu gehen.

5 Schritte für die erfolgreiche Zusammenstellung einer Grundgarderobe

Wenn Sie sich an die Liste halten, wird es für Sie einfach, eine neue Garderobe und Outfits für jeden Tag zusammenzustellen. Greifen Sie immer auf diese fünf Punkte zurück, wenn Sie das Gefühl bekommen,
Sie haben nichts anzuziehen. Es ist hilfreich, diese Punkte regelmäßig zu wiederholen, da sich unser Geschmack, Trends und unsere Lebenssituation ändern. Ich ziehe den folgenden Vergleich: Auch wenn Sie ein wunderschönes Haus bauen, braucht es trotzdem regelmäßig eine kosmetische Renovierung.

Sie können sich jederzeit und auf jeder Etappe der Zusammenstellung Ihrer Garderobe für eine Beratung an mich wenden. Oder wenn Sie das Gefühl haben, Sie benötigen einen professionellen Blick auf Ihr Outfit. Scheuen Sie nicht davor, einen Stylisten um Rat zu fragen. Oftmals ist es kompliziert, in Fragen zur Garderobe einen Überblick zu behalten und ein professioneller Rat ist hilfreich. Gerne lade ich Sie zu meiner Beratung ein.

Wie man Bikinis kombiniert

Mit der nahenden Urlaubssaison wird auch die Wahl des richtigen Bikinis immer aktueller. Die vielfältige Auswahl in den Geschäften erschwert die Wahl. Um nicht an der Qual der Wahl zu leiden oder gleich das ganze Monatsbudget auszugeben, kaufen Sie sich zwei Bikinisets und erhalten so vier Kombinationsmöglichkeiten. Damit die Kombinationen gelingen, müssen Sie wissen, wie Sie das Oberteil und das Unterteil, aber auch Bikinis in verschiedenen Farben kombinieren können.

Bevor Sie ein Geschäft aufsuchen, analysieren Sie Ihre bereits bestehende Garderobe: Welche Bikinis besitzen Sie bereits, wollen Sie diese mit anderer Sommerkleidung kombinieren, haben Sie vor, am Strand Hüte, Taschen oder andere Accessoires zu tragen? Nach einer kurzen Analyse der bestehenden Grundgarderobe, überlegen Sie sich das allgemeine Aussehen, das Sie erzielen möchten. Fühlen Sie sich als romantische Natur in einem Pareo mit modischer Sonnenbrille wohler oder als sportliche Frau, die aussieht, als würde sie gerade vom Surfen kommen?

Die Kombination von Oberteilen und Unterteilen verschiedener Bikinis ist eine ausgezeichnete Idee, die Ihnen dabei hilft, Ihren Stil originell und vielfältig aussehen zu lassen, ohne viel Geld zu investieren, und spart darüber hinaus auch Platz im Kleiderschrank. Versuchen Sie, Ihre stilistischen Ideen mit Hilfe von zwei Bikinis auszudrücken. Wenn Sie Oberteil und Unterteil richtig kombinieren und verstehen, welche Farben zusammen kombiniert werden können, erhalten Sie aus zwei Bikinisets vier Kombinationsmöglichkeiten.

Lassen Sie uns ein paar Grundregeln für die Kombination von Oberteilen und Unterteilen zusammenfassen:

► Ähnliche Stile. Beim Kauf von zwei Bikinis sollten Sie auf ähnliche Modelle achten. Ein Bikini Oberteil mit dünnen Trägern wird nicht zu sportlichen Badeshorts passen. Genauso harmoniert ein sportliches Oberteil nicht mit Höschen der Modelle Tango oder String.

► Kombination von Farben. Es lohnt sich, sich vorab Gedanken darüber zu machen, wie Bikinis verschiedener Farben kombiniert werden können. Zum Beispiel: Ein neonfarbenes Bikinioberteil wird nicht mit einem Höschen in gedämpften Farben harmonieren. Eine ideale Anordnung, ist das Vorkommen von gemeinsamen Farben in Oberteil und Unterteil des Bikinis.

► Details und Verschlüsse. Aktuelle Bikinis kommen immer öfter ohne Verschlüsse und werden stattdessen nur gebunden. Aber wenn Ihr Bikini Details wie z.B. Verschlüsse, Reißverschlüsse oder Knöpfe hat, achten Sie darauf, dass diese im Oberteil und Unterteil dasselbe Material und dieselbe Farbe aufweisen.

► Prints und Muster. Es lohnt sich nicht, zwei gemusterte Bikinis zu kaufen, da diese sich nur schwer kombinieren lassen. Kaufen Sie sich einen unifarbenen und einen gemusterten Bikini. Denken Sie an Punkt zwei und achten Sie darauf, dass sich die Farbe des unifarbenen Bikinis auch im gemusterten Bikini wiederfindet.

► Material und Gestaltung. Beachten Sie die Möglichkeiten bei der Kombination von verschiedenen Materialien Ihrer Bikinis. Die Kombination von einem glänzenden und einem matten Material kann Sie unvorteilhaft aussehen lassen. Achten Sie außerdem auf die dekorative Gestaltung Ihres Bikinis. Rüschen, Aufnäher, Volants und Drapierungen erschweren die Kombination von Bikinis.

Aber die wichtigste Regel, die Ihnen dabei hilft umwerfend auszusehen – wählen Sie Ihre Bademode entsprechend Ihrer Figur. Jede von uns hat Ihre Vorzüge und Unvollkommenheiten. Die Eine möchte ihre üppige Brust betonen und die Seiten kaschieren. Die Andere möchte ihre langen Beine akzentuieren und die Aufmerksamkeit von ihrem Oberkörper weg lenken. Bedenken Sie die Besonderheiten Ihrer Figur und nutzen Sie die Tipps zur Wahl der richtigen Bademode, um atemberaubend und attraktiv auszusehen.

Indem Sie Bademode kombinieren und darüber nachdenken, welche Farben Sie kombinieren können oder wie sie Unterteile und Oberteile aufeinander abstimmen, erhöhen Sie nicht nur die Anzahl an möglichen Looks und sparen Geld, sondern Sie verlängern auch auch die Lebensdauer Ihrer Lieblingsteile, denn durch die verschiedenen Möglichkeiten sehen Sie sich nicht so schnell satt!

Übrigens, biete ich auch Beratungen zur visuellen Korrektur der Figur an. Ich helfe Ihnen dabei, nicht nur Badeanzüge oder Bikinis auszusuchen, sondern auch einen Kleidungsstil, eine Kleiderlänge, Ausschnitte und Muster zu finden, die zu Ihnen passen und Ihre Figur vorteilhaft aussehen lassen.

Shopping – Spaß statt Stress

Ihr benötigt ein neues Outfit und findet Shopping anstrengend? Du bist regelmäßig damit überfordert, was du kaufen sollst und was nicht?

So geht es vielen Menschen. Dabei kann es richtig Spaß machen, neue Kleidung zu kaufen und sich etwas Gutes zu tun! Dafür biete ich kompetente und individuelle Beratung an.

Zu einer meiner liebsten Tätigkeiten als Modestylistin und Visagistin gehört nämlich Personal Shopping. Meine Kundinnen (und durchaus auch Kunden) sagen mir dazu im Vorfeld Ihre Wünsche und nennen ihre finanziellen Möglichkeiten. So kann ich mir ein Bild machen und unsere Shoppingtour innerhalb Berlins planen. Anschließend besuche ich Kaufhäuser und Läden, um das aktuelle Angebot zu kennen und eine Vorauswahl zu treffen.

Kürzlich war ich mit Tatiana unterwegs. Sie wollte für den beruflichen Alltag als Lehrerin mehrere Outfits, die sich untereinander kombinieren lassen. Die Kleidung sollte nicht allzu sportlich sein, ihre Persönlichkeit hervorheben und ihr Image unterstreichen.

Unsere Einkaufstour

Gut gelaunt machten wir uns auf den Weg. Natürlich hatten wir uns eine Strategie zurechtgelegt und unsere Schwerpunkte erfasst:

Farben

Bei der Farbwahl war der oberste Aspekt, dass der Farbtyp von Tatjana berücksichtigt wird. Sie ist ein Sommertyp. Mit der richtigen Farbe wird ihre natürliche Schönheit unterstrichen. Außerdem müssen die verschiedenen Kleidungsstücke farblich so gewählt werden, dass man sie möglichst vielseitig kombinieren kann.

Stoffe und Schnitte

Der richtige Stoff sorgt für den Wohlfühlfaktor. Ein weicher fließender Stoff (wie bei einem der gewählten Kleider) umfließt die Figur und unterstreicht die Weiblichkeit. Bei der Stoffwahl muss man auf das richtige Material achten. Ist er pflegeleicht? Schwitzt man schnell darin? Knittert der Stoff schnell? Kann man das Kleidungsstück selbst waschen? Naturfaser oder Chemiefaser? Mit dem richtigen Schnitt setzt du deinen Körper perfekt in Szene.

Der Wohlfühlfaktor

Egal, für welchen Zweck man ein neues Outfit benötigt: Wichtig ist der eigene Wohlfühlfaktor. Man muss sich im neuen Abendkleid genauso wohlfühlen, wie im Businesskostüm oder im Casuallook. Kennt ihr das? Eine Freundin hat ein wahnsinnig schönes Kleid und sieht darin umwerfend aus. Du probierst dieses Kleid an und fühlst dich verkleidet. So soll es nicht sein!

Bei der Anprobe der verschiedenen Teile hatte Tatjana sichtlich Freude. Schnell wurde klar, wie vielfältig sie ihre neue Kleidung einsetzen konnte.

Ergebnis der Shoppingtour

Nach nur drei Geschäften hatten wir bereits alles gefunden. Im Endeffekt hatten wir in nicht einmal 3 Stunden rund 20 Teile in unseren Taschen, darunter zwei Paar Schuhe.

Nun ging es ans Kombinieren und ob ihr es glaubt oder nicht, wir schafften es, damit fast 60 unterschiedliche Outfits zu kreieren!

Hier ein paar kleine Tricks:

  • Wenn man einen Blazer mit einem hübschen Innenfutter wählt, kann man die Ärmel ein Stück weit von innen nach außen umschlagen. Schon sieht der Blazer völlig anders aus, hat eine neue Wirkung und kann anders kombiniert werden.
  • Mit Gürteln, Tüchern und Taschen verleiht man einem Outfit einen völlig neuen Look und kann sich an andere Zusammenstellungen wagen.
  • Manchmal muss man probieren und Dinge kombinieren, die anscheinend gar nicht zusammenpassen. (Aktuell für den Herbst ist eine Kombi aus Oversized Blazer und engem Rock.) Ihr werdet erstaunt sein, was ihr mit ein bisschen Mut erreichen könnt!

Ihr wollt mehr wissen oder benötigt eine entspannte Beratung? Dann meldet Euch gern bei mir! Ich freue mich auf euch!

Eure Valeriya Licht

Die richtigen Strumpfhosen zum Kleid

Styling mit Strumpfhosen

Strumpfhosen gibt es in unzähligen Farben und Qualitäten. Zu welchen Anlässen sollte man Strumpfhosen tragen oder kann man generell völlig auf sie verzichten? Ich behaupte einfach einmal: Es gibt keine Frau, die nicht wenigsten ein oder zwei Strumpfhosen in ihrem Kleiderschrank hat. Und das hat gute Gründe:Die richtigen Strumpfhosen zum Kleid

Strumpfhosen haben einige Vorteile. Sie können deine Beine positiv betonen, sorgen dafür, dass du in den Schuhen keine oder zumindest weniger Blasen bekommst. Es gibt Thermostrumpfhosen für den Winter, Modelle die die man kaum sieht, Strumpfhosen mit Muster, blickdichte Strumpfhosen und vieles mehr. Einige können Problemzonen kaschieren und Vorzüge betonen. 

Zum Business-Outfit gehört in vielen Branchen zwingend eine Strumpfhose (oftmals gibt es im Job einen vorgeschriebenen Dresscode) und das nackte Bein sollte nicht gezeigt werden. In anderen Branchen und in der Freizeit kann man sich frei entscheiden und hat die Qual der Wahl.

Die richtige Größe 

Deine Strumpfhose darf dich weder einengen, noch sollte sie rutschen. Sitzt sie zu eng, ist das nämlich nicht nur unbequem, sondern erhöht die Anfälligkeit für Laufmaschen. Wer lange Beine hat, greift zu Sondermodellen, Shaping Strumpfhosen formen und halten.

Qualität der Strumpfhose

Die Den-Zahl (Denier) kennzeichnet bei Feinstrumpfhosen die Dichte des Gewebes. Je höher die Den-Zahl ist, desto höher ist die Dichte und die Stabilität.  Die den-Zahl 40 steht für transparente Modelle, ab 60 den ist sie blickdicht. (Es gibt übrigens sogar Modelle mit Laufmaschen-Stopp.)  Im Winter greift man gern zu Strick- oder Thermo-Strumpfhosen.

Zu einem leichten Sommerkleid trägt man eher ein dünnes, transparentes Modell, in der kalten Jahreszeit wird man sich wetterbedingt entscheiden.

Farbe und Muster

Hier ein paar Tipps zu den Farben deiner Strumpfhosen und für welche Muster man sich entscheiden sollte:

  • Schwarze Strumpfhosen
    Sie sorgen dafür, dass deine Beine schlanker aussehen, müssen aber natürlich zum restlichen Outfit passen.
  • Hautfarbene Strumpfhosen
    Der Farbton sollte in etwa der eigenen Hautfarbe entsprechen, man wählt lieber einen Ton zu dunkel, als zu hell. (Man kann das gut am Handrücken ausprobieren.)
  • Farbige Strumpfhosen
    Im Prinzip gibt es Modelle in nahezu jedem Farbton. Knallige Farbtöne ziehen alle Blicke auf sich. Gelb, helles grün oder zartes rosa sind für deine Beine unvorteilhaft. Wenn du zur farbigen Strumpfhose greifst, dann muss diese nicht nur zu deinem Outfit passen, sondern auch zu deinem eigenen Farbtyp. (Welcher Farbtyp bist du? Ich berate dich gern).
  • Muster
    Karos, Streifen oder Pünktchen. Es gibt sowohl bei Feinstrumpfhosen als auch bei Strickstrumpfhosen zahlreiche Muster. Außer bei einem vom Arbeitgeber vorgeschriebenen Outfit ist im Prinzip erlaubt, was gefällt – sofern die Strumpfhose zum restlichen Outfit passt. So ist also beim Business-Outfit durchaus ein Modell mit einem zarten Pünktchenmuster denkbar, während man zum langen Oversize-Strickpullover gern eine farblich passende karierte Strickstrumpfhose tragen kann.

Pflege

Es macht Sinn, Feinstrumpfhosen mit der Hand zu waschen. Gibt man sie mit anderer Wäsche in die Waschmaschine, sollte man sie in ein Säckchen packen, damit sie nicht beschädigt wird. Der Trockner ist tabu. Bei Strickstrumpfhosen muss man sich an die eingenähte Anleitung auf dem Waschetikett halten.

No Go’s bei der Strumpfhose

  • Stark glänzende Strumpfhosen fallen auf, aber nicht positiv. Viel angenehmer ist ein leichter, seidiger Glanz.
  • Normale Strumpfhosen in offenen Schuhen gehen gar nicht. Die verstärkte Fußspitze, die aus den Sandalen lugt, ist kein schöner Anblick. Für solche Fälle gibt es zehenfreie Strumpfhosen.
  • Auf zu grelle Farben sollte man generell verzichten.
  • Die Farbe und Qualität der Strumpfhose muss zu den anderen Kleidungsstücken passen.

Sie möchten Ihren Typ vorteilhaft betonen und in Ihrem Outfit wohlfühlen? Dann lassen Sie sich gern von mir beraten. Ich biete dir Farb- und Stilberatung und mache mit Ihnen einen Kleiderschrankcheck.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Urlaubskleidung: Outfits für den Urlaub

Urlaubsmode

Was nehmen Sie normalerweise mit in den Urlaub? Lassen Sie es bei ein Paar Lieblingsklamotten, Bikinis und einem Badetuch sein? Oder stopfen Sie Ihren Koffer randvoll?

Entscheiden Sie sich fürs erste, haben Sie am ende zu wenig Auswahl an Kleidung. Bei der zweiten Variante schaffen Sie es mit Sicherheit nicht mal die Hälfte anzuziehen.

Wie findet man nun die goldene Mitte? Ich zeige es Ihnen, wie Sie mit möglichst wenigen Sachen möglichst viele Outfits haben: sowohl für den Stand, als auch für einen Restaurantbesuch.

Let’s go: Auf den ersten beiden Fotos sehen Sie die Auswahl an Kleidung, welche man mitnehmen kann. Die folgenden Bilder zeigen Ihnen, wie man das Ganze untereinander zu vielen verschiedenen Outfits kombiniert. Ein Bikini und ein Badeanzug würden ausreichen

Shorts gehören in jeden Urlaub dazu! Mindestens zwei. Es können Jeans Shorts oder Baumwolleshorts sein. Die Länge sollte je nach Figurtyp ausgewählt werden. Sie passen auch immer und überall, sei es ein Ausflug, Strand oder einfach nur ein Spaziergang.

Welcher Rock passt zu mir

Ein Rock sollte aus einem leichten Stoff sein, das nicht schnell knittert. Tagsüber ist es sehr bequem und abends kann man damit einen festlichen Look gestalten.

Nehmen Sie auf jeden Fall mehr Oberteile als Unterteile mit: Blusen, Tops. T-shirts ect. Diese sollten zu jedem Unterteil passen, welches Sie dabei haben. Es ermöglicht Ihnen eine Vielzahl an Outfits zu variieren.  

[inline_divider type=“2″]

Nun kommen wir zum Kleid. Sie könnten ein helles Kleid mitnehmen, welches Ihre Sonnenbräune betonen wird und zu Ihrer Figur passt. Für den Fall, dass es mal abends kühler wird, empfehle ich einen Blazer oder eine Jeansjacke einzupacken. 

Als Accessoires sollten Sie eine oder zwei Sonnenbrillen, knallige Armbänder, Ketten, Ohrringe und eine Kopfbedeckung mitnehmen. Es sollten mindestens zwei Taschen dabei sein, eine große für den Strand und eine Umhänge- oder Crossbodytasche für irgendwelche Ausflüge. 

So könnte ein Urlaubskoffer aussehen. Sie könnten entweder was hinzufügen oder etwas entfernen. Ganz nach Ihrem Geschmack. Was sagen Sie zu den Outfits?

Die Fotos sind von www.bestsecret.com

All diese Sachen kann man online bei BestSecret mit Rabatt bestellen. Eine Einladung für diesen Shop können Sie von mir erhalten. Schreiben Sie mir und ich sende Ihnen einen Registrierungscode zu.

Variante 3. Hose mit einem Oberteil und Cardigan

Was ziehe ich Zuhause an?

Zuhause – da soll und darf es gemütlich sein, auch bei der Kleidung. Man will sich wohlfühlen und sich ungehindert bewegen können. Es soll bequem sein, da bleibt die Optik oft auf der Strecke. Schade, wenn das Zuhause-Outfit recht unansehnlich ist. Besonders in der jetzigen Zeit. Hat man bis vor wenigen Wochen vielleicht nur dem Postboten im nicht attraktiven Schlabberlook die Tür geöffnet oder mit dem selbst zusammengestellten „Ich-bin-ja-zuhause“-Outfit beim Partner/der Partnerin ein Stirnrunzeln ausgelöst, muss man sich jetzt zur Zeit der Corona-Krise wesentlich mehr Gedanken machen. Viele von uns präsentieren sich nämlich am Bildschirm des Smartphones oder des Laptops.

Variante 1. Leggings mit Oversize Pullover

Schlabberlook vorm Bildschirm

Durch Kontaktsperren, Social Distancing und Home-Office nehmen wir heute tagtäglich digitalen Kontakt mit anderen Personen auf. Hier ein kleines Video, dort ein Chat, bei der Arbeit Zuhause eine Video-Konferenz. Wollen Sie da für ein mitleidiges Lächeln beim Gegenüber sorgen oder vielleicht sogar unangenehm auffallen? Sicher nicht. Also arbeiten wir daran. Die Kleidung darf bequem sein, sollte aber nicht fleckig, kaputt oder völlig aus der Form geraten sein. Ziehen Sie also nichts an, was Sie eigentlich in die Altkleidersammlung geben wollten! Das müssen Sie sich selbst wert sein!

Variante 2. Leggings oder Hose mit einem T-Shirt und Hemd (offen tragen). Es streckt die Figur

Bequem und ansehnlich - so geht es

Man kann Outfits aus sportlichen Kleidungsstücken, die in fast jedem Kleiderschrank zu finden sind, kreieren. 

  • Dafür nutzen Sie gern ein gemütliches Baumwoll-Shirt – das können Sie mit Leggins, Shorts oder weiten Sporthosen kombinieren.
  • Sie haben Kleider im Schrank? Sichten Sie Ihren Bestand. T-Shirt-Kleider oder Longshirts lassen sich mit einem Cardigan oder einem warmen Pullover zusammenstellen. Schon sind Sie bildschirmtauglich.
  • Verwenden Sie Strickjacken oder Pullover in Oversize, also in Übergröße. Sie passen großartig zu Kleidern, Sportsets und Pyjamas.

Ein Extratipp von mir, der nichts mit Mode zu tun hat, aber dennoch sehr wichtig sein kann: Achten Sie bei Videos auf den Hintergrund. Er kann peinlich sein oder Sie ins rechte Licht rücken.

Variante 3. Hose mit einem Oberteil und Cardigan

Hübsch und sexy in bequemen Outfits

Sie wollen sich und anderen gefallen? Wollen sich bequem und dennoch sexy kleiden? Dafür gibt es wieder mehrere Möglichkeiten:

  • Tragen Sie Dessous-Kleider und kombinieren Se diese mit einer warmen Strickjacke oder einem Pullover. 
  • Mit einem wunderschönen Pyjama aus fließendem Stoff wird es gemütlich und Sie sehen dabei unglaublich stylisch aus.
  • Kimonos aus Baumwolle oder Seide können einzeln oder im Set mit Hosen oder Kleidern getragen werden – in Form eines leichten Cardigans.

Weiche Ballerinas oder Pantoffeln mit Fellverzierung runden das bequeme Outfit ab und sorgen für warme Füße.

Welche Farben stehen mir?

Auch bei der gemütlichen Kleidung zuhause sollte man auf Farben achten. Die richtige Farbe lässt Sie attraktiv und frisch aussehen. Mit der falschen Farbwahl fühlen Sie sich vielleicht selbst nicht wohl und wissen aber nicht so recht, warum.

Ich berate Sie gern – natürlich derzeit Online – und Sie wissen innerhalb kurzer Zeit, welcher Farbtyp Sie sind und was zu Ihnen passt. Wenn wir die Corona-Krise überwunden haben und wieder ins normale Leben zurückkehren dürfen, dann helfe ich Ihnen gern persönlich. Angefangen bei einer ausführlichen Typ- und Stilberatung bis hin zum gemeinsamen Shopping. 

Nehmen Sie gern Kontakt zu mir auf – ich freue mich auf Ihre Nachricht!

5 Ideen für festliche Outfits und Freizeit

Mit diesen Abend-Outfits machen Sie beim Styling für besondere Abendanlässe, Veranstaltungen oder Partys nichts falsch.

Ich zeige Ihnen, wie Sie diese Outfits auch jeden Tag tragen könnten.

Wichtig ist, dass die Kleidung vom Schnitt und Farbe Ihnen steht.

Helle Farben, glänzende Stoffe und horizontale Streifen verstärken Ihre Körperform. Dunkle Farben, matte Stoffe und vertikale Linien machen schlank.

Wenn einige Outfits Ihnen nicht gefallen, bedeutet das nicht, dass es nicht schön ist, sondern, das passt einfach Ihnen nicht 🙂

 

1 Smoking oder Anzug

Für das erste Outfit habe ich für ein Smoking entschieden. Ich weiß, dass viele Schwarz mögen, deswegen habe ich diese Farbe genommen. Sie können natürlich einen Anzug in jeder Farbe nehmen wählen. Solche Anzüge sind universell. Für jeden Tag tragen Sie einen Blazer mit Jeans. Hosen kann man mit jedem Hemd, Cardigan, oder Pullover anziehen.

2 Hose

Möchten Sie ein entspanntes Outfit erzielen, ist die Kombination aus einem schwarzen Oberteil und einer roten Hose Ihre Wahl. Kombinieren Sie das Outfit mit schwarzen Leder Pumps. Wenn Sie Rot ist nicht unbedingt Ihre Farbe, ziehen Sie eine andere Farbe an.

Es gibt noch eine festliche Variante mit Accessoires in Smaragd-Grün.

Für einen perfekten Freizeit-Look passen verschiedene Obertele, Hemde und Pullover. Weiße Sneakers oder Oxford Schuhe sind eine gute Wahl.

3 Kleid

Ein Kleid mit Pailletten oder Strass – das wirkt alles festlich und passt zu Abendveranstaltungen. Die Absatzhöhe hängt von Ihren Vorlieben ab. Wenn Ihnen Schwarz zum Gesicht nicht passt, nehmen Sie die Schnitte mit einem tiefen Ausschnitt oder Sie können mit passenden Accessoires oder einem Lippenstift ablenken.

Für jeden Tag tragen wir mit einem Cardigan oder Blazer.

4 Maxi Kleid

Dieses Kleid ist sehr vielseitig. Aktuelle Maxi-Länge mit Muster zeigt eine große Anzahl verschiedener Varianten.

 

5 Faltenrock

Die richtige Länge hängt von Ihrer Figur ab. Besonders im Trend sind Midiröcke.

Die Oberteile können Sie in den Bund stecken und locker lassen.

Die Farben der Röcke sind unterschiedlich. Als Eyecatcher kombinieren Sie mit Accessoires in Knallfarben.

Seit einigen Jahren ist der Stilbruch im Trend. Plisseeröcke kombinieren wir zu Sweatshirts oder Oversized-Pullis mit Sneakers oder Boots und kreisen damit einen lässigen Look!

Vergessen Sie ein Abend-Make-up und eine Frisur nicht 🙂

Ich wünsche Ihnen schöne Festtage! 

Urlaubsgarderobe

Perfekt ausgestattet für den Strandurlaub

Das Schmuddelwetter draußen kann ihnen nichts anhaben, denn Sie haben Ihre Insel schon gebucht. Doch nun erschreckt Sie das Kleingedruckte auf dem Ticket: nur 20 kg dürfen Sie in Ihrem Flieger mitnehmen. Wollen Sie wirklich Übergepäck bezahlen für 10 Tage Strand?

Diese Basisgarderobe können Sie beliebig kombinieren

Nicht nötig, wenn Sie Ihre Kleider gut aufeinander abstimmen. Stellen Sie eine kleine Basisgarderobe zusammen, die in Farben, Stil und Schnitt beliebig kombinierbar zueinander passt:

  • ein Transformer-Kleid, das tagsüber und auch am Abend passt
  • eine Jeans oder leichte Hose
  • zwei Shorts
  • fünf Oberteile
  • darüber ein leichter Cardigan, Blazer oder eine Jacke
  • Schuhe benötigen Sie einmal für den Strand, für die Promenade Sneakers und/oder Ballerinas, zudem noch Sandalen mit Keilabsatz
  • für den Strand zwei Badeanzüge oder Bikinis
  • zudem eine Tasche für die Strandutensilien und eine Cross-Body Tasche, um die Hände frei zu haben
  • als Accessoires genügen eine Sonnenbrille, zwei Ketten, ein Armband und ein Schal.

Damit sind Sie für alle Eventualitäten gewappnet. Wenn es doch einmal regnen sollte, gehen Sie in ein Café, wandern wollten Sie ohnehin nicht. Sollte noch etwas fehlen, bekommen Sie es vor Ort. Aber denken Sie daran: Sie wollen sich entspannen und erholen, keinen Shopping-Marathon unternehmen. Zum braun werden benötigen Sie ohnehin nicht mehr Kleidungsstücke.

Ein bisschen Luft ist noch im Koffer

Laut Waage haben Sie mit dieser Basisgarderobe sogar noch ein paar Kilo Platz, um sich vor Ort einige Kleinigkeiten zu leisten. Gut, Make-up, Lektüre, Papiere und Handy wollen auch noch mit. Wenn es eng wird, muss halt mehr ins Handgepäck, denn der alte Traveler-Trick, mehrere Schichten übereinander anzuziehen, kommt für eine Lady natürlich nicht in Frage.

Genießen Sie Ihren Urlaub und bleiben Sie dabei: weniger ist mehr. Schöne Ferien!

Page 4 of 4 1 2 3 4
×

 

Hallo!

Klick auf die Schaltfläche unten, um einen Chat mit mir zu beginnen

× Wie kann ich dir helfen?