Nicht jede Liebe hält ein Leben lang und nicht jede Beziehung ist für die Ewigkeit gemacht. Was macht Frau nach einer Trennung? Wenn sich der schlimmste Seelenschmerz gelegt hat und sie erkennt, dass sie zumindest die nächste Zeit als Single zubringen wird, gibt es mehrere Möglichkeiten.

Arbeit soll eine gute Ablenkung sein, Sport dient nicht nur dem Abbau von Aggressionen und eine äußerliche Rundumerneuerung kann Wunder wirken.

Stiländerung für den Neuanfang

Meine Nachbarin Sabrina gehört zu den Menschen, die sich nach der Trennung völlig neu orientieren wollen. Sabrina erfüllte nach ihrer Scheidung als erstes die TOP 1 der Studie „Was kommt nach der Trennung?“ Sie erraten sicher, was das ist?! Genau – der Friseurbesuch. Sie wollte alles neu und ganz anders haben. So bekam sie als ganz hellhäutige Rothaarige von dem Friseur ihres Vertrauens eine tiefschwarze Haarfarbe verpasst und ihre langen Haare mussten einer Kurzhaarfrisur weichen, das Make-Up wurde anders. Sie sah völlig verändert aus – so fremd, dass ihre eigene Mutter auf der Straße fast an ihr vorbei lief. Die Mama war entsetzt: „Kind, was hast du getan? Das kann doch wohl nicht dein Ernst sein!“ Und das, obwohl Mütter ihre Kinder (egal wie alt sie sind) bekanntlich immer schön finden!

Als nächstes folgt Powershopping für neue Kleidung mit einer vermeintlich guten Freundin.

Viele Klamotten müssen es sein und alles soll dem neuen Image der unabhängigen, selbstbewussten und gut gelaunten Single-Frau dienen. Ihre Rolle als Ehefrau und Mutter, die nebenbei arbeitet, wird von ihr ad acta gelegt.

Sabrina ist eine Frau im besten Alter, die durchaus zwei oder drei Kilo zu viel auf den Rippen hat. Eine Tatsache, die ihr – wie alle finden – gut steht, die sie im Moment aber selbst extrem stört. Sie möchte sehr schlank, sehr jung und sehr sexy wirken. Schon um ihrem Verflossenen zu zeigen, was ihm entgeht. Jede Frau, die schon in dieser oder einer ähnlichen Situation war, kennt diese Gefühle.

Im ersten Laden gibt es nur Outfits bis zur Größe 42. Sabrina liegt zwar ein klein wenig darüber, kauft aber dennoch ein. Das tolle quergestreifte Oberteil wird ihr bestimmt bald richtig passen, da ist sie sicher. Die Jeans mit den Löchern und Flicken probiert vor ihr ein junges Mädchen mit Modelmaßen an und sie sieht einfach umwerfend darin aus. Als Sabrina sich in diese Hose in einer größeren Version gezwängt hatte, kann sie zwar nicht mehr richtig atmen, aber ihre Freundin signalisiert Begeisterung. Die Taschen füllen sich mit Kleidungsstücken, die Kreditkarte glüht und am Abend zeigt Sabrina ihre Beute ihrer Tochter. Die 13jährige verpackt ihre Meinung nicht gerade nett: „Mama, so gehe ich mit dir nicht auf die Straße, das ist ja peinlich!“

Sabrina kann nicht mit guten Argumenten dagegen halten, denn im Prinzip hat sie Frustkäufe getätigt, die sie am nächsten Tag wahrscheinlich zurückbringen wird.

Stil- und Typberatung

Am Abend dieses frustrierenden Tages zieht Sabrina ihr persönliches Resümee und trifft folgende Erkenntnisse:

  • Nicht alle Freundinnen beraten gut und uneigennützig
  • Das Äußere und das Innere eines Menschen müssen harmonieren
  • Man muss sich wohlfühlen und darf sich nicht verkleidet vorkommen
  • Nicht die Menge der Kleidung ist Ausschlag gebend, sondern die richtige Wahl derBasisgarderobe
  • Ihre äußere Wandlung für das neue Single-Leben wird Sabrina nun in kompetente Händelegen!

Mit der neuen Frisur wird Sabrina sich zwar eine ganze Weile arrangieren müssen, aber dem Start in ein neues Leben steht sie offen gegenüber. Sie will sich nicht mehr von Grund auf verändern, sondern ihre positiven Eigenschaften hervorheben.

Schreibe einen Kommentar:

You must be logged in to post a comment.