Wenn es draußen kalt, dunkel und ungemütlich ist, verbringt man gern Zeit zuhause. Dort ist es kuschelig, man kann entspannen und sich mit ein paar Kleinigkeiten verwöhnen.

Ähnlich verhält es sich mit den Modefarben für den Herbst und Winter 2017/2018. Viele Farben sind behaglich, warm und sehr angenehm anzuschauen. Schon die Namen deuten darauf hin: Zum Beispiel „Shaded Spruce“ – „Butterum“ – „Tawny Port“. Mit Petrol, Bordeaux, Beigebraun, Dunkelblau und Grau wird es also für die derzeitige Saison im Kleiderschrank entspannt und gemütlich. Damit das aber nicht langweilig wird, werden einzelne helle, freundliche, mitunter fast knallige Farbtöne kombiniert. Auch hier kann man sich bereits anhand der Farbbezeichnungen vorstellen, was gemeint ist. „Golden Lime“ – „Autumn Maple“ – „Ballett Slipper“. Woran denken Sie, wenn Sie das lesen? Dazu gesellen sich ein kräftiges Hellrot und ein strahlendes Blau. Was auf Anhieb ein wenig ungewöhnlich klingt, ist beim näheren Hinsehen sehr spannend.

Kombination von warmen Farben mit kräftigen Farbtupfern

Einige der vorgenannten Farben lassen sich völlig problemlos in Ihre Grundgarderobe integrieren, sie sind vielfach kombinierbar und fügen sich gut ein. Für Sie ist es wichtig, bei der Auswahl solcher Stücke darauf zu achten, dass die Farben zu Ihnen und Ihrer Persönlichkeit passen. (Falls Sie hier unsicher sind, lassen Sie sich gern von mir beraten.) Gerade bei der Farbwahl neigt man nämlich dazu, spontan zuzugreifen und sich ein Teil zuzulegen, das im Endeffekt den Kleiderschrank nicht mehr verlässt.

Jetzt kommt eine Besonderheit dieses Herbstes/Winters. Es werden mutig Farbakzente gesetzt und hier darf es ruhig ein wenig gewagter werden! Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, zu einem warmen, dunklen Bordeaux ein kräftiges Hellblau zu kombinieren? Das kann mit einem einzelnen Kleidungsstück, einem Tuch oder anderen Accessoires gestehen. Probieren Sie solche Farbtupfer aus! Sie werden über die Wirkung erstaunt sein und bewundernde Blicke auf sich ziehen.

Zusammenstellung Ihres Outfits

Zum Glück ist die Mode heute nicht mehr diktatorisch, sondern funktioniert nach der Maxime „Erlaubt ist, was gefällt“. Trendbestimmend sind vielfach die Farben. Mit neuen Farben können Sie Ihre Garderobe Ton in Ton kombinieren, farbliche Akzente setzen, Materialien und Stile mixen. Oberste Priorität bei dieser Auswahl ist das, was Ihnen steht, zu Ihrem Typ passt und Ihnen gefällt.

In jedem Fall muss man dabei auf die eigenen, persönlichen Gegebenheiten eingehen. Die Rocklänge wird sich nach dem Figurtyp richten, ebenso der Schnitt der Kleidungsstücke. Jede Frau möchte sich schließlich – nicht nur zu den bevorstehenden Feiertagen – so vorteilhaft wie möglich präsentieren und sich selbst wohlfühlen. Für viele Frauen, die nicht gertenschlank sind, ist zum Beispiel schwarz die bevorzugte Farbe, um Problemzonen zu kaschieren und schnell wird dadurch der Blick in den Kleiderschrank zum Trauerspiel. Das muss nicht sein! Mollige Frauen können sehr gut Farben in ihrer Garderobe verwenden. Verbannen Sue die Langeweile aus dem Kleiderschrank und lassen sich von mir beraten! Das Gute dabei: Ich berate Sie nicht nur theoretisch, sondern sichte auch Ihren Kleiderschrank (gern via Skype) und begleite Sie zu Ihrer Shoppingtour.

Gönnen Sie sich etwas zu Weihnachten oder lassen sich diese Beratung zu Weihnachten schenken. Ein Weihnachtsgeschenk, von dem Sie über lange Zeit profitieren und worüber Sie sich nachhaltig freuen können!

Schreibe einen Kommentar:

*

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht